Mine – Locker und flockig

Begeisterter Applaus bricht los. Die Türen gehen zu. Ich schleiche mich in letzter Minute noch in den dunklen Raum voller ungeduldig wartender Zuschauer. Lounge-Atmosphäre in gedämpftem Licht. Die Musiker beginnen zu spielen, von der Sängerin jedoch noch keine Spur. Nur ihre Stimme erklingt. Nach einem kurzem Intro des RING TRIOS mit Eren Solak (am Klavier, Synthesizer und Elektronik), Felix-Otto Jacobi (am Kontrabass und elektronischem Bass) und Demian Kappenstein (an Schlagzeug und Elektronik), tritt Mine entspannt und fröhlich auf die Bühne.

Rap Pop und Jazz

Da ich ihren Musikstil nicht kenne, lasse ich mich überraschen und durch die Mischung aus Rap, Pop und Jazz mitreißen. Ihre tiefe, sanfte aber sicherer Stimme spielt mit den Genres und Wörtern. Wie eine Rapperin sagt sie ihre Texte auf und bringt durch rhythmische und präzise Gesten einer echten Dirigentin das Konzert in Stimmung.
Nach einer kurzen Trink- und Tratschpause stellt Demian Kappenstein Fragen an Mine. Ungezwungen unterhalten sie sich, wobei hier das Lob an den Interviewer geht. Denn seine Art und Weise, wie er die Sängerin und die Band, aber auch das Publikum, durch den Abend geleitet, verwandelt die gesamte Stimmung des Raumes in ein Wohnzimmer. Man fühlt sich wohl, es ist lustig und Langeweile gibt es nicht.

Tanz und Technik

Anschließend geht es musikalisch weiter. Mine wird nun vom Dresdner Gnadenchor, der aus einigen Männern besteht, in verschiedenen Stimmlagen begleitet und ihrer Musik eine leichte folkloristische Note gibt. Selbst kleine Probleme mit dem Sampler, die sie auf lockerer und amüsanter Weise überspielt, scheinen wie ein Teil ihres Auftritts oder sogar absichtlich geplant zu sein. Sie tanzt und hat sehr viel Spaß auf der Bühne. Nur wenige Mutige folgen ihr und bewegen sich inmitten des sonst so ruhig sitzenden Publikums. Stehplätze hätten, meiner Meinung nach, besser zu dieser Veranstaltung gepasst, denn Mine einfach nur beim singen zuzuschauen ist eigentlich schade.

Überschäumende Energie

Zum Ende hin spürt man es: das Publikum hat sich von ihrer guten Laune, ihrer überschäumenden Energie und ihrem Humor mitreißen lassen und ihren groovigen Elektro-Rap Stil mit allen Zügen genossen.
Den Knüller des Abends verkündete sie jedoch im Interview mit Demian Kappenstein. Ein neues Album ist im Anmarsch. Dabei hat sie mit einem deutschen Rapper zusammengearbeitet, wer das ist bleibt allerdings noch ein Geheimnis. Grund zur Freude für die Fans, und für uns auch!

Text von Louise Demelas und Lena Posegga
Foto: Pressefotos/hellerau.org Copyright © PR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.