Dresden Frankfurt Dance Company mit Girls Dance/Postgenoma/High Breed in HELLERAU

19 Tänzer, 3 Stücke und eine mitreißende Atmosphäre, das ist der „Dreiteilige Ballettabend“ von Jacopo Godani. Alle im Saal warten gespannt darauf, dass es los geht.

Der Ballettabend besteht aus den Teilen: Postgenoma, Girls Dance und High Breed. „Dresden Frankfurt Dance Company mit Girls Dance/Postgenoma/High Breed in HELLERAU“ weiterlesen

Pubertät und Verwandlung – „Die Verwandlung“ eine Inszenierung der Bürgerbühne Dresden

Es gibt etwas, was jeder Mensch einmal im Leben durchmachen muss. Eine Verwandlung. Vollkommener Umbau von Körper und Geist. Auch Pubertät genannt. Doch was haben diese Veränderungen mit der Verwandlung Gregor Samsas in ein Ungeziefer zu tun? Der Zusammenhang liegt eigentlich auf der Hand: Sowohl Teenager als auch Samsa müssen mit den Veränderungen zurechtkommen. Sie verwandeln sich für sich selbst nicht weniger als für ihr Umfeld. Man wacht zwar nicht eines Morgens auf und findet sich in einem neuen Körper wieder, doch die Veränderungen kommen scheinbar über Nacht. Stimmbruch, die erste Regelblutung, Pickel. Zunächst natürlich ein Schock. Und alle müssen versuchen, sich mit ihrem neuen Körper und den neuen Gedanken, die meist rebellisch sind, anzufreunden. „Pubertät und Verwandlung – „Die Verwandlung“ eine Inszenierung der Bürgerbühne Dresden“ weiterlesen

„Cezary zieht in den Krieg“: polnisches Theater im Festspielhaus Hellerau

 

Vier Schauspieler und eine Pianistin, allesamt in Sportkleidung, Musik von Stanislaw Moniuszko und anderen polnischen Komponisten, und eine ordentliche Portion Humor: das ist die von Cezary Tomaszewski inszenierte Tanzperformance „Cezary zieht in den Krieg“  („Cezary idzie na wojne“). Aufgeführt wurde das Werk im Rahmen des Festivals des aktuellen polnischen Theaters im Festspielhaus Hellerau, „Polski Transfer”. „„Cezary zieht in den Krieg“: polnisches Theater im Festspielhaus Hellerau“ weiterlesen

Kafkas Prozess po polsku von Krystian Lupa in HELLERAU

 

„Ihr wisst, was jetzt kommt“

Mit diesem Satz gingen 5 Stunden einer faszinierenden Inszenierung des Stückes „Der Prozess“ von Franz Kafka zu Ende. 5 Stunden voller beißender Kritik und subtiler Anspielungen dargeboten von fantastischen Schauspielern.

Wer den Roman Kafkas kennt, weiß wie er endet: Mit dem Tod des Josef K. Nach Wochen oder gar Monaten, die der Prozess dauert, und bei dem er nicht weiß, welcher Schuld er überhaupt angeklagt ist, findet er den Tod durch die Hand zweier Männer. Auf dieses Ende spielt der Schlusssatz an. Doch dieses Ende, wie es im Buch geschrieben steht, hat das Theaterstück gar nicht nötig. Auch so hat der polnische Regisseur Krystian Lupa ein Stück adaptiert, welches sich auf eine besondere Art und Weise mit der Geschichte und mit dem Leben Kafkas auseinandersetzt, dabei jedoch nicht an Aktualität verliert. „Kafkas Prozess po polsku von Krystian Lupa in HELLERAU“ weiterlesen

Rückblick  Motel Vibes von Cindy Hammer & Rudi Goblen in HELLERAU

In „Motel-Vibes“ lassen die beiden Künstler ihre Harmonie spielen, sie reizen sie aus wie um die Grenzen ihrer Verbindung auszutesten. Und es gibt sie deutlich, diese Grenzen. Bald wird klar an welchem Abgrund sich die dargestellte Beziehung befindet, denn sie kommen nicht voneinander los. Im Motelzimmer tropft es stetig von der Decke und das Geräusch untermalt den Auftritt des Dauergastes: Die Enttäuschung. Zwei Menschen in einem Raum und dieser fast genauso verbraucht wie ihre Beziehung; Er will gehen- sie will bleiben. Und sie bleiben auch… Mit ihnen im Raum stehen ihre Vorwürfe und zerplatzten Vorstellungen, die sie ausschweigen, herausbrüllen und natürlich erwartungsgemäß sehr beeindruckend tänzerisch vertonen. „Rückblick  Motel Vibes von Cindy Hammer & Rudi Goblen in HELLERAU“ weiterlesen

„N.N.N.N. / Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion“ – ein dreiteiliger Ballettabend der Dresden Frankfurt Dance Company in HELLERAU

 

Am 28. Oktober 2018 präsentierte die Dresden Frankfurt Dance Company Ballettstücke in

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste mit Choreografien von William Forsythe und Jacopo Godani. „„N.N.N.N. / Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion“ – ein dreiteiliger Ballettabend der Dresden Frankfurt Dance Company in HELLERAU“ weiterlesen

100 mal „Die Fete endet nie“ – Interview mit Regisseur Olaf Becker

100 erste Küsse,100 erste große Feten, 100 mal „Forever young“ – 100 mal „Die Fete endet nie“.

Am 14.09.2018 wurde im Boulevardtheater Dresden die beliebte Kultmusikkomödie „Die Fete endet nie“ zum 100. Mal aufgeführt. Nach einer unvergesslichen Bühnenshow war das bunt durchmischte Publikum noch zur „DISKO im Foyer“ eingeladen, um mit den Schauspielern zu tanzen, zu singen und zu feiern. Doch das Jubiläum war nicht der einzige Grund um zu feiern, denn das Boulevardtheater selber hatte auch sein 4-jähriges Bestehen. „100 mal „Die Fete endet nie“ – Interview mit Regisseur Olaf Becker“ weiterlesen

Italienischer Flair im Boulevardtheater Dresden

 

Mit Dolce vita, azurblauem Himmel und italienischem Charme wurde der Sommer in Dresden bereits eingeläutet. Mit der Premiere von „Azzurro – wie zähme ich einen Italiener am 25.03.2018 im Boulevardtheater kommen erste Sommervibes in Dresden auf und der Duft von Pizza und Pasta lassen die Gemüter in italienischen Flair verfallen.

Schon vor Beginn des Stückes ist die Bühne in den Farben der italienischer Flagge beleuchtet und der Geruch von italienischen Spezialitäten erfüllt den Raum. Kaum fällt der Vorhang, steht man in Mitten eines italienischen Dorfplatzes mit Weinreben, einem Brunnen und typisch italienischen Häusern. (Bühnenbild: Marlies Knoblauch). „Italienischer Flair im Boulevardtheater Dresden“ weiterlesen

Der gute Mensch von Sezuan im Staatschauspiel Dresden

Noch mit voller Saalbeleuchtung erscheint Anton Petzold als Wasserträger auf der Bühne. Die Zuschauer*innen verstummen und bei den ersten, geradezu göttlichen Harmonien des Kammerchors von den obersten Rängen der Tribünen dreht sich so mancher Kopf suchend blickend nach hinten um. Gänsehaut überkommt einen, bei dieser musikalischen Kraft.

„Der gute Mensch von Sezuan“ war von Brecht selbst ursprünglich in einer fünfstündigen Fassung gedacht, nach einigen Abänderungen, Optimierungen und mehreren Versionen jedoch auf zwei Stunden gekürzt. „Der gute Mensch von Sezuan im Staatschauspiel Dresden“ weiterlesen